Open Source Softwares wie Diaspora führen den Anspruch, datenschutzgerechte Alternativen zu sozialen Netzwerken wie etwa Facebook zu schaffen.
Dadurch wollen sie kritisch-hinterfragende Nutzer_innen im Wortsinn ‚vor die Wahl stellen.‘ Mit Blick auf die technische Funktionalität halten die kostenfreien ‚Alternativ-Programme‘ mit dem Mainstream durchaus mit.

Um die Daten der Nutzer_innen möglichst umfassend zu schützen, basiert die Datentechnik von Diaspora auf dezentralen Strukturen.
Sie sollen der massiven Datensammlung und -auswertung vorbeugen. In punkto Datenschutz liegt darin tatsächlich ein deutlicher Pluspunkt.
Zudem sind Schlüssel-Funktionen wie zum Beispiel Pinnwand oder Chat passabel integriert, sodass niemand auf komfortable Optionen solcher Art verzichten muss.
Allerdings wird angenommen, dass derzeit lediglich ca. 370.000 aktive Nutzer_innen die Plattform von Diaspora anwenden. Die Reichweite ist also (noch) relativ gering.
http://de.wikipedia.org/wiki/Diaspora_%28Software%29


Um ein soziales Netzwerk mit einem frei wählbaren Namen einer Marke oder einer Organisation einzurichten und zu führen, ist Ning geeignet.
Darin lassen sich beispielsweise Blogs einbinden. Standardmäßige Funktionen wie Chat und Foto-Upload sind auch hier dabei.
Zudem sind Werkzeuge zur automatisierten Verbreitung wort- und bildgleicher Inhalte zu Kommunikationskanälen wie Twitter oder Google – sogenannte ‚Cross-Postings‘ – im Handumdrehen eingerichtet.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ning_%28Unternehmen%29


Die Wayback Machine ist gemeinnützig organisiert
und archiviert Websites.
Der Zeitstrahl datiert bis ins Jahr 1996 zurück und macht erst in der jüngsten Vergangenheit Halt. Dadurch bietet The Wayback Machine einen zweckerfüllenden Service, um zum Beispiel die eigenen personenbezogenen Daten auf dem Radar zu halten oder die Online-Reputation von Unternehmen zu managen.
Man sollte sich jedoch vergegenwärtigen, dass bei Bild- und Grafik-Daten häufig Platzhalter eingesetzt werden, um dem Urheberschutz zu entsprechen. Das Archiv weist also – zum Glück – rechtlich bedingte, markante Lücken auf:
http://en.wikipedia.org/wiki/Wayback_Machine

Über SATZBAUWERK - Jana V. Chantelau

In Berlin leite ich die Agentur SATZBAUWERK. Meine Schwerpunkte liegen in der Texterstellung, Kampagnen-Planung und Krisenkommunikation.

Kommentar zur Freigabe einsenden:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s